Fokussierte Aufmerksamkeit

Deine Augen sind auf den Bildschirm gerichtet. Du liest diese Worte. Damit gibst Du dem Bildschirm vor dir die wertvollste Ressource die Du besitzt. Diese Ressource ist nicht erneuerbar und streng limitiert. Es ist Deine fokussierte Aufmerksamkeit. Aber lass uns vorne beginnen.

Kennst Du diesen Ort? Hast Du ihn schon einmal im Internet oder vielleicht sogar in Wirklichkeit gesehen?

Stelle Dir vor, genau an dem Ort auf dem oberen Bild zu sein. Zwischen zwitschernden Vögeln und frischem, klarem Wind. Du spürst die Sonne auf Deiner Haut. Und Du bist vollkommen präsent in der wunderschönen Natur, die Dich umgibt.

Wie Du Dir denken kannst, ist dies leider nicht die Realität. Die Realität sieht eher so aus wie auf dem folgenden Bild.  

Landschaftsaufnahme durch Handy

Hände und Augen sind auf den Bildschirm gerichtet, als seien sie daran festgeklebt. Statt der absoluten Idylle ist die Aufmerksamkeit auf das Handy gerichtet.

Die Person mit dem Handy in der Hand? Das war ich im Dezember 2017. Als ich die Landschaft betrat, genoss ich es nicht, die Natur alleine zu genießen – stattdessen nahm ich sofort mein Handy zur Hand und dachte:

„Was wäre das perfekte Bild für meine nächste Instagramstory?

Und danach kam gleich folgender Gedanke:

„Oh mein Gott –  Was läuft hier eigentlich falsch?“

Ab diesem SMOMBIE Moment hat sich für mich sehr viel verändert.  Was mache ich, und übrigens auch viele andere, eigentlich mit unsern Handys in der Hand?

SMOMBIES

Sm[artphone-Z]ombies
Menschen, die vom ständigen Blick oder den ständigen Gedanken an ihr Smartphone so abgelenkt sind, dass sie sich ihrer Umgebung kaum bewusst sind.

Selbstverständlich gibt es Smombies auch außerhalb schöner Naturlandschaften. Man sieht sie regelmäßig an Bahnhöfen, in öffentlichen Verkehrsmitteln, aber auch in Schule, Unis und Parks. Ganze 50% aller Teenager und 27% aller Erwachsenen sagen, dass sie sich abhängig von ihrem Smartphone fühlen (Lake Research Partners, 2016. Common Sense Media).

SMOMBIES vs FOKUSSIERTE AUFMERKSAMKEIT

Auf der einen Seite steht also die fokussierte Aufmerksamkeit als unser wertvollstes Gut, und auf der anderen Seite eine Vielzahl von Menschen, die sich so abhängig von ihren Bildschirmen fühlen, dass sie diesen sehr viel von ihrer fokussierten Aufmerksamkeit schenken.  

Warum geben wir freiwillig so viel unserer Aufmerksamkeit an Bildschirme ab?

Die Antwort darauf ist wenig überraschend. Verschiedene Studien zeigen, dass wir nicht an Bildschirmen kleben, weil wir faul oder geistig schwach sind. Stattdessen kleben unsere Augen an Smartphones, weil viele Milliarden Dollar in die sogenannte “Attention Economy” investiert wurden.

Die Phocus App kann Dich dabei unterstützen, weniger Zeit am Handy zu verbringen. Phocus motiviert Dich mit spannenden Belohnungen dazu, Deine fokussierte Aufmerksamkeit bewusst einzuteilen. Jetzt hier für Android verfügbar. 

Jetzt bei Google Play

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code